Navigation

Publikationen

 

Prof. Dr. Gabriele Kett-Straub

Institut für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

SCHRIFTENVERZEICHNIS
I. Selbständige Veröffentlichungen
  1. Die Pflichten minderjähriger Zeugen in der Hauptverhandlung des Strafverfahrens, Berlin (Duncker & Humblot, Schriften zum Prozessrecht, Bd. 177), 2003.
  2. Die lebenslange Freiheitsstrafe – Legitimation, Praxis, Strafrestaussetzung und besondere Schwere der Schuld, Tübingen (Mohr Siebeck), 2011.

    Rezensionen:

  3. Strafvollzugsrecht (gemeinsam mit Franz Streng), München (Beck-Verlag), 2016.

    Rezensionen:

        • Katrin Wick, in: Zeitschrift für das juristische Studium (ZJS) 2016, 398, online verfügbar unter: http://www.zjs-online.com/dat/artikel/2016_3_1021.pdf
        • Alexander Vollbach, in: Forum Strafvollzug, 2017, S. 69.
        • www.juralit.com vom 18.12.2017.
        • Klaus Laubenthal, in: ZStW 129 (2017), S. 812 ff.
  4. Sanktionenrecht (gemeinsam mit Hans Kudlich), München (Beck-Verlag), 2017.
II. Zeitschriftenaufsätze und Beiträge zu Sammelbänden
  1. Zeugnisverweigerungsrecht für Kinder auch gegenüber „Nenn“- und Pflegeeltern, in: Zeitschrift für Rechtspolitik 2005, S. 46 – 50.
  2. Die Glaubwürdigkeitsbegutachtung minderjähriger Zeugen, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 118 (2005), S. 354 – 378.
  3. Ist „Flitzen“ über ein Fußballfeld strafbar?, in: Juristische Rundschau 2006, S. 188 – 191.
  4. Darf das Gericht dem Pflichtverteidiger „kündigen“?, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2006, S. 361 – 366.
  5. Rasterfahndung fällt durch das Raster des Grundgesetzes, in: Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik 2006, S. 447 – 452, online verfügbar unter: http://www.zis-online.com/dat/artikel/2006_9_69.pdf
  6. Data Screening of Muslim Sleepers was Unconstitutional, in: 7 German Law Journal No. 11 (1 November 2006), 2006, S. 967 – 975, online verfügbar unter: https://static1.squarespace.com/static/56330ad3e4b0733dcc0c8495/t/56b8c9c020c6471da49c65e7/1454950848373/GLJ_Vol_07_No_11_Kett-Straub.pdf.
  7. Auch Terroristen haben einen Rechtsanspruch auf Freiheit, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2007, S. 332 – 347.
  8. Ausweiskontrolle vor dem Urlaubsflirt? – Probleme mit dem einvernehmlichen Missbrauch von Kindern durch Jugendliche, in: Zeitschrift für Rechtspolitik 2007, S. 260 – 263.
  9. Hat Porsche eine Ehre? – Die Beleidigungsfähigkeit von Personengemeinschaften, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 120 (2008), S. 759 – 784.
  10. Die Kombination von lebenslanger Freiheitsstrafe und Sicherungsverwahrung, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2009, S. 586 – 602.
  11. Die Einwilligung in die Strafrestaussetzung des § 57a StGB – ein Fremdkörper im Strafensystem, in: Festschrift für Heinz Stöckel zum 70. Geburtstag, hrsg. von Matthias Jahn, Hans Kudlich, Franz Streng, Berlin 2010, S. 377 – 396.
  12. Die Verständigung vor dem Schwurgericht – Zur Zulässigkeit von Absprachen über die Schuldschwereklausel des § 57a Abs. 1 S. 1 Nr. 2 StGB (gemeinsam mit Matthias Jahn), in: Strafverteidiger 2010, S. 271 – 275.
  13. Dient die Technoprävention der Vermeidung von Kriminalität? – Insbesondere die Wirksamkeit der Videoüberwachung im öffentlichen Raum, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 123 (2011), S. 110 – 133.
  14. Symbole aus der Mottenkiste des Faschismus – Die Anwendung des § 86a StGB auf unbekannte Kennzeichen, in: Deutsche Richterzeitung 2011, S. 325 – 328.
  15. Das Verwenden nationalsozialistischer Kennzeichen – § 86a StGB im Spannungsfeld zwischen symbolischem Strafrecht, Gefühls- und echtem Rechtsgüterschutz, in: Neue Zeitschrift für Strafrecht 2011, S. 601 – 605.
  16. Hooliganismus in Deutschland – Phänomenologie, Abgrenzung zu den „Ultras“, Drittortauseinandersetzung, Erklärungsansätze und Prävention, in: Neue Kriminalpolitik (NK) 2012, S. 93 – 101.
  17. Öldürme Suçlarında Olası Kast İle Bilinçli Taksir Ayırımında, “Eşik Teorisi (Hemmschwellentheorie)” nin Tek Başına Yetersizliği (Hemmeschwellentheorie ohne Aussagekraft), in: Ceza Hukuku Dergisi (CHD – Türkische Zeitschrift für Strafrecht), Nisan 2013, Sayı: 21 S. 226 – 229.
  18. Die Gefangenenarbeit im Strafvollzug – Konzeption, Ausgestaltung und Ziele oder die große Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit, in: Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft 125 (2013), S. 883 – 906.
  19. § 630c Abs. 2 S. 2 BGB im Spannungsfeld von Patientenrechten und dem Nemo tenetur-Grundsatz (gemeinsam mit Iris Sipos-Lay), in: Medizinrecht (MedR) 2014, 867 – 876.
  20. „Totgeglaubte leben länger“ – Eine kritische Bestandsaufnahme der Führungsaufsicht (§§ 68 ff. StGB) und eine Auseinandersetzung mit der Strafbarkeit von Weisungsverstößen im Rahmen derselben (§ 145a StGB), in: Festschrift für Franz Streng zum 70. Geburtstag, 2017, S. 309 – 324.
  21. Wieviel Opferschutz verträgt das Strafverfahren?“, Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik 2017, S. 341 – 346, online verfügbar unter: http://www.zis-online.com/dat/artikel/2017_6_1115.pdf.
  22. Deutungen der und Einstellungen zur lebenslänglichen Freiheitsstrafe – Einhistorisch‐systematischer Überblick, in: Forum Strafvollzug, Schriftenreihe Band 2: Für und Wider der lebenslangen Freiheitsstrafe (hrsg. von Schae‐ de/Koop/Wirth), 2018, S. 18 – 34.
  23. Zu gefährlich für die Sicherungsverwahrung? (gemeinsam mit Thomas Schuster), angenommen zur Veröffentlichung: in NStZ 2020.
  24. Strafvollzug, in: Handbuch des Strafrechts (hrsg. von Hilgendorf/Kudlich/Valerius), Band 9, geplante Veröffentlichung 2021.
  25. Der Zeugenbeweis einschließlich Zeugnisverweigerungsrechte, in: Handbuch des Strafrechts (hrsg. von Hilgendorf/Kudlich/Valerius), Band 8, geplante Veröffentlichung 2020.
III. Beiträge in Ausbildungszeitschriften
  1. Die Tücken der Heimtücke in der Klausur, in: Juristische Schulung 2007, S. 515 – 521.
  2. Das Absehen von Strafe gemäß § 60 StGB, in: Juristische Arbeitsblätter 2009, S. 53 – 57.
  3. Der Strafantrag gemäß § 77 StGB, in: Juristische Arbeitsblätter 2011, S. 694 – 698.
  4. Das Ermittlungsverfahren im Jugendstrafsachen – u.a. besondere Verfahrensmaximen und ‐beteiligte, in: Juristische Arbeitsblätter 2019, S. 645 – 652
IV. Fallbesprechungen
  1. Fortgeschrittenenklausur – Strafrecht: All inclusive – Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer und Schlägerei (gemeinsam mit Matthias Stief), in: Juristische Schulung 2008, S. 236 – 240.
  2. Referendarexamensfall – Strafrecht: Tod durch Unterlassen – Schnelle Scheidung (gemeinsam mit Laura Linke), in: Juristische Schulung 2008, S. 717 – 723.
  3. Übungsblätter Studenten · Basics Hausarbeit · Boxende Brüder (gemeinsam mit Laura Linke), in: Juristische Arbeitsblätter 2010, S. 25 – 32.
  4. Übungsblätter Studenten · Basics Klausur · Olympionike sucht neue Disziplin (gemeinsam mit Arne Henn), in: Juristische Arbeitsblätter 2010, S. 590 – 596.
  5. Übungsblätter Studenten · Examinatorium Hausarbeit Strafrecht · Zerplatzte Jugendträume, in: Juristische Arbeitsblätter 2012, S. 831 – 838.
  6. Übungsblätter Studenten · Basics Hausarbeit · Der Weg ist das Ziel – nur zu weit sollte er nicht sein (gemeinsam mit Christian H. Müller), in: Juristische Arbeitsblätter 2013, S. 182 – 187.
  7. Übungsblätter Studenten · Basics Klausur · Missverständnisse (gemeinsam mit Christoph Bauernschmitt), in: Juristische Arbeitsblätter 2017, S. 348 – 357.
V. Urteilsanmerkungen und Kommentare
  1. zu LG Duisburg, Beschl. v. 9.2.2005 (31 Qs 9/05) – Kostenauferlegung bei Nichterscheinen des Verteidigers im Falle notwendiger Verteidigung (gemeinsam mit Matthias Jahn), in: Strafverteidiger 2005, S. 600 – 603.
  2. zu OLG Frankfurt a.M., Beschl. v. 6.4.2005 (3 Ws 281/05) – Ladung minderjähriger Zeugen, in: Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik 2006, S. 46 – 49, online verfügbar unter: http://www.zis-online.com/dat/artikel/2006_1_7.pdf.
  3. zu BGH, Urt. v. 8.12.2016 (1 StR 351/16) – Fehlerhafte Strafzumessungserwägungen (Doppelverwertungsverbot gem. § 46 III StGB), in: NStZ 2017, S. 277 – 280.
  4. zu BGH, Beschl. v. 20.6.2017 (4 StR 575/16) – Berücksichtigung von Tatfolgen in der Strafzumessung; Rufschädigung als Tatfolge, in: NStZ 2017, S. 577 – 579
  5. zu BGH, Urteil v. 28.6.2017 (2 StR 178/16) – Zulässigkeit der Anordnung der Sicherungsverwahrung neben der Verhängung einer lebenslangen Freiheitsstrafe, in: JZ 2018, S. 98 – 104.
  6. zu BGH, Urteil v. 7.2.2017 (5 StR 535/17) – Strafmildernder Täter‐Opfer‐Ausgleich bei mehreren Geschädigten, in: NStZ 2018, S. 276 – 278.
  7. zu BGH, Beschluss v. 25.1.2018 (3 StR 613/17) – Freiheitsstrafe und Lebenserwartung, in: NStZ 2018, S. 331 – 332.
  8. zu BGH, Urteil v. 10.1.2018 (2 StR 150/15) – Tötungsabsicht als Strafschärfungsgrund, in: NStZ 2018, S. 533 – 537.
  9. zu BGH, Beschluss v. 9.1.2018 (1 StR 551/17) – Kompensation für überlange Verfahrensdauer, in: NStZ 2019, S. 218 – 221.
  10. zu BGH, Beschluss v. 20.11.2018 (4 StR 168/18) – Vorbehaltene Sicherungsverwahrung neben lebenslanger Freiheitsstrafe, in: NStZ 2019, S. 266 – 271.
  11. zu BGH, Beschluss v. 24.10.2019 (5 StR 410/19) – Unterbringungsbedingte Anlasstaten, in NStZ‐RR 2020.
VI. Rezensionen
  1. Anna Luczak, Organisierte Kriminalität im internationalen Kontext. Konzeption und Verfahren in England, den Niederlanden und Deutschland, in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2006, S. 713 – 715.
  2. Benjamin Steinhilber, Mord und Lebenslang, 2012, in: Neue Kriminalpolitik (NK) 2014, S. 191 – 195.
  3. Kaspar, Johannes/Walter, Tonio (Hrsg.), Strafen „im Namen des Volkes“? Zur rechtlichen und kriminalpolitischen Relevanz empirisch feststellbarer Strafbedürfnisse der Bevölkerung. (Schriften zur Kriminologie; Bd. 15), in: Goltdammer`s Archiv für Strafrecht 2020.
VII. Kommentierung
  1. §§ 49-51 StGB, in: Nomos-Kommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. von Urs Kindhäuser, Ulfried Neumann, Hans-Ullrich Paeffgen, 3. Auflage 2010, S. 1781 – 1811.
  2. §§ 49-51 StGB, in: Nomos-Kommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. von Urs Kindhäuser, Ulfried Neumann, Hans-Ullrich Paeffgen, 4. Auflage 2013, S. 1905 – 1939.
  3. Einleitung – KMR Kommentar zur Strafprozessordnung (gemeinsam mit Ralf Eschelbach), hrsg. von Bernd von Heintschel-Heinegg, Heinz Stöckel, S. 1 – 112, KMR 72. Ergänzungslieferung (Mai 2014).
  4. §§ 49-51 StGB, in: Nomos-Kommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. von Urs Kindhäuser, Ulfried Neumann, Hans-Ullrich Paeffgen, 5. Auflage 2017, S. 1905 – 1939.
  5. Vor § 56 StGB, §§ 56‐58 StGB (gemeinsam mit Karl‐Heinz Groß), in: MünchnerKommentar zum Strafgesetzbuch, hrsg. von Volker Erb, Band 2 (Bandredak‐ teur Bernd von Heintschel‐Heinegg), 4. Auflage 2020, S. 425 – 614.
VIII. Varia
  1. Die Diskussionsbeiträge des Symposiums „Die kulturelle Substruktur des Strafrechts“, in: Franz Streng/Gabriele Kett-Straub (Hrsg.), Strafrechtsvergleichung als Kulturvergleich, Tübingen (Mohr Siebeck), 2012.
  2. Tagungsbericht „Die kulturelle Substruktur des Strafrechts“, in: Juristische Zeitung 2013, S. 140 – 142.
IX. Herausgeberschaft
  1. Tagungsband „Strafrechtsvergleichung als Kulturvergleich“ (gemeinsam mit Franz Streng), Tübingen (Mohr Siebeck), 2012.

    Rezensionen:

        • Erik Jayme, in: Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht (RabelsZ), 79 (2015), S. 215 – 216.
        • Albin Eser, in: Zeitschrift für Japanisches Recht = Journal of Japanese Law 19 (2014), S. 287 – 295.
  2. Festschrift für Franz Streng zum 70. Geburtstag (gemeinsam mit Christian Jäger, Hans Kudlich und Christoph Safferling), Heidelberg (C.F. Müller), 2017.

Rezensionen:

      • Alois Birklbauer, in: Journal für Strafrecht (JSt) 2018, S. 83 ff.
      • Marc von Harten, in: StraFo 2017, S. 259 ff.
      • Gunnar Duttge, in: Goltdammer‘s Archiv für Strafrecht 2019, 168 ff.
X. Weitere Veröffentlichungen, Interviews etc.
  1. Radiointerview mit dem Kultursender Nordwestradio, ein Gemeinsamschluss von NDR und Radio Bremen, 21.11.2007. Thema: „Marco Weiß“, der deutsche Schüler, der monatelang in türkischer Untersuchungshaft wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes einsaß.
  2. Facebook-Fahndung ist eine rechtliche Grauzone, in: Nachgefragt – FAU aktuell, eingestellt am 16.11.2012, online verfügbar unter: https://www.fau.de/2012/11/news/nachgefragt/facebook-fahndung-ist-eine-rechtliche-grauzone/.
  3. Fernsehinterview mit dem Bayerischen Rundfunk (Frankenschau) zum Thema Videoüberwachung, 3.3.2013, online verfügbar unter: http://pressrelations.comvision.tv/video/cut_720428335518596.wmv.
  4. Interview mit der Bayerischen Staatszeitung zum Thema „Die gefühlte Sicherheit – Im Freistaat gibt es immer mehr Videoüberwachung – Gewalttäter schreckt sie selten ab, erleichtert aber die Aufklärung“, 8.3.2013, online verfügbar unter: http://www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/politik/detailansicht-politik/artikel/die-gefuehlte-sicherheit.html.
  5. Interview mit Legal Tribune Online (LTO) zum „Oben-ohne-Protest gegen Putin“, eingestellt am 11.4.2013, online verfügbar unter: http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/femen-exhibitionismus-putin-fuckdictator/.
  6. Interview mit den Nürnberger Nachrichten zu Fragen der Mittäterschaft anlässlich des Auftaktes des so genannten NSU-Verfahrens vor dem OLG München am 13./14.4.2013, S. 5.
  7. Das NSU-Verfahren ist keine Wiedergutmachung, in: Nachgefragt – FAU aktuell, eingestellt am 18.4.2013, online verfügbar unter: https://www.fau.de/2013/04/news/nachgefragt/das-nsu-verfahren-ist-keine-wiedergutmachung/.
  8. Beate Zschäpe wird schweigen – Kommentar zum so genannten NSU Verfahren, in: Mittelbayerischen Zeitung, 23.4.2013, S. 4.
  9. „Der Befangenheitsantrag wird keinen Erfolg haben“, Radiointerview mit dem Deutschlandfunk zum Auftakt des so genannten NSU-Prozesses in München, 6.5.2013, online verfügbar unter: http://www.deutschlandfunk.de/der-befangenheitsantrag-wird-keinen-erfolg-haben.694.de.html?dram:article_id=245895.
  10. Fernsehinterview mit dem Bayerischen Rundfunk zu Rechtsfragen des so genannten NSU-Prozess, insbesondere zu den gestern gegen den Vorsitzenden Richter des 6. Strafsenats gestellten  Befangenheitsanträgen der Pflichtverteidiger, 7.5.2013, online verfügbar unter: http://pressrelations.comvision.tv/video/cut_720428335518596.wmv.
  11. Interview mit Legal Tribune Online (LTO) zu Karrieren an Universitäten „Wie wird man eigentlich Professor, Herr Professor?“, eingestellt am 24.7.2013, online verfügbar unter: http://www.lto.de/recht/job-karriere/j/karriere-uni-professor-publikationen-habilitation/.
  12. Mörder ist, wer… – Eine Diskussion zur Reform der Tötungsdelikte; Teilnahme an einer Podiumsdiskussion am 2.7.2015 in Erlangen
  13. „Faktencheck“ der Sendung „Hart aber fair“ am 3.5.2016, online verfügbar unter: http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/faktencheck/faktencheck-132.html.
  14. Interview am 31.5.2016 mit MDR aktuell Nachrichten zur Frage der Strafbarkeit des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, online verfügbar unter: http://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/debatte-hakenkreuz-verboten-erlaubt-100.html.
  15. Faktencheck“ der Sendung „Maischberger“ zum Thema zu „Das Gladbecker Geiseldrama: ein ewiges Trauma?“ am 7.3.2018, online verfügbar unter: http://www.daserste.de/information/talk/maischberger/faktencheck/faktenscheck-Das-Gladbecker-Geiseldrama-ein-ewiges-Trauma-100.html.
XI. Fachvorträge
  1. Gnade für die Gnadenlosen, bei: „Lange Nacht der Wissenschaften, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg, 20.10.2007.
  2. Die lebenslange Freiheitsstrafe als absolute Rechtsfolge und ihre Strafrestaussetzung zur Bewährung“, bei: Rechtspsychologisches Kolloquium der Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg, 08.6.2009.
  3. Wie lang dauert lebenslang?, bei: „Lange Nacht der Wissenschaften, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg, 24.10.2009.
  4. Die lebenslange Freiheitsstrafe – Vortrag am 27.5.2010 im Rahmen der Vortragsreihe „Jura forscht“ am Fachbereich Rechtswissenschaft der Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg
  5. Dient die Technoprävention der Vermeidung von Kriminalität? – Insbesondere die Wirksamkeit der Videoüberwachung im öffentlichen Raum, Habilitationsvortrag vor dem Fachbereich Rechtswissenschaft der Friedrich‐Alexander‐ Universität Erlangen‐Nürnberg am 24.11.2010.
  6. Der Wegfall der nachträglichen Sicherungsverwahrung: Werden gefährliche Schwerverbrecher als „tickende Zeitbomben“ in die Freiheit entlassen?, bei: „Lange Nacht der Wissenschaften, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐ Nürnberg, 22.10.2011.
  7. Die Gefangenenarbeit im deutschen Strafvollzug, bei: Gefangenenarbeit im globalen Kontext, Kolloquium des Instituts für Sozialwissenschaftliche Forschung – ISF München, 26.3.2015.
  8. Fußball ist unser Leben – Hooligans und Ultras im Lichte des Strafrechts, bei: „Lange Nacht der Wissenschaften, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg, 24.10.2015.
  9. Sicherungsverwahrung im Lichte menschenrechtlicher Vorgaben, bei: Symposium Menschenrechtliche Anforderungen an Politik und Recht in Bayern, 18.12.2015 in Erlangen.
  10. Deutungen der und Einstellungen zur lebenslänglichen Freiheitsstrafe – Ein historisch‐systematischer Überblick, bei: Tagung „Für und Wider die lebenslange Freiheitsstrafe“, Evangelische Akademie Loccum vom 16.‐18.6.2017, am 17.6.2017.
  11. Eine kritische Bilanz der Reform des Sexualstrafrechts, bei: Brown‐Bag‐Lecture des Fachbereichs Rechtswissenschaften, 26.7.2017.
  12. Das neue Sexualstrafrecht – Sind die Schutzlücken nun geschlossen?, bei: „Lange Nacht der Wissenschaften, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐ Nürnberg, 21.10.2017.
  13. Ist das Böse angeboren?, bei Straßenkreuzer‐Uni, Nürnberg, 6.11.2018
  14. Akteure und Potentiale im jugendstrafrechtlichen Vorverfahren, bei Fachtagung der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfe e.V. (Regionalgruppe Nordbayern), Nürnberg, 9.11.2018.
  15. Gibt es den geborenen Verbrecher?, bei: „Lange Nacht der Wissenschaften, Friedrich‐Alexander‐Universität Erlangen‐Nürnberg, 19.10.2019.
  16. Strafrecht, Kriminalistik und Kriminologie, bei: Ringvorlesung des DFG‐Graduiertenkolleg 2475 Cyberkriminalität und forensische Informatik, 18.11.2019.